Lösung

LuKri bietet die Möglichkeit auf Basis der vorhandenen CAD-Geometrie die möglichen Kriechstrecken auf den Oberflächen der Komponenten zu Berechnen. Leitende Komponenten können für den Verlauf der Strecken genutzt werden, gehen aber nicht in die Länge der berechneten Strecken mit ein.

KriechstreckeKriechstrecke ohne Sprung über 37,15mm

Dabei kann auch eine maximale Sprungdistanz mit angegeben werden, die in der Analyse berücksichtigt werden soll. So können sich Kriechstrecken erheblich verkürzen.

Kriechstrecke

Kriechstrecke über 31,5mm mit einer Sprungdistanz von 1,5mm

 

Ebenfalls berechnet werden können die kürzesten Luftstrecken zwischen unterschiedlichen Potentialen. Ist der Weg frei, ergibt sich die Luftstrecke aus der kürzesten Distanz der Potentiale. Auch bei den Luftstrecken werden leitende Objekte für die Ermittlung der Strecken genutzt, gehen jedoch nicht in die errechnete Länge der Strecke mit ein.

 LuftstreckeLuftstrecke über 31,15mm

Die ermittelten Luft- und Kriechstrecken werden als Splines mit in dem analysierten CAD-Part bzw. in der Baugruppe gespeichert und die errechnete Länge im Namen des Splines abgelegt. Folgend werden weitere Normfälle dargestellt, die mit LuKri in Siemens NX gerechnet wurden.

Luft- und Kriechstrecke

Luftstrecke (blau) über 31,15mm und Kriechstrecke (rot) über 35,5mm mit Sprung in Kerbe

 

Luft- und Kriechstrecke

Luftstrecke (blau) mit Hindernis über 32,7mm und Kriechstrecke (rot) über 44,6mm

Luft- und Kriechstrecken 

Luftstrecke (blau) mit Hindernis über 39,56mm, Kriechstrecke (rot) ohne Sprung über 45,16mm,
Kriechstrecke (violett) mit Sprung über 41,06mm